Mit einer kindgerechten Erklärung nehmen wir die Angst vor dem Zahnarzt und erklären, wieso Zahnprophylaxe wichtg ist.

Für die Zahngesundheit ist das Zähneputzen ein wichtiger Faktor. So kann man vielen Erkrankungen im Mundraum vorbeugen. Welche Technik beim Reinigen der Zähne die Richtige ist, kann Ihnen Ihr Zahnarzt erklären.

Mehr zum Thema Zähne putzen und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie in diesem Blogartikel!

Technik beim Zähneputzen

Einige haben als Kinder gelernt, dass Kreisbewegungen beim Zähneputzen eine geeignete Technik darstellen. Allerdings können so Essensreste und Zahnbelag nicht ideal vom Zahn entfernt werden. Unser Tipp: Setzen Sie die Zahnbürste am Zahnfleisch an und führen Sie diese in einer Auskehrbewegung vom Zahnfleisch nach unten zum Zahn. Diesen Prozess wiederholen Sie so oft, bis alle Stellen im Mundraum gereinigt sind. Hilfreich ist es, dabei an einer Stelle – beispielsweise auf der linken hinteren Seite – zu beginnen und sich nach rechts vorzuarbeiten. Mit Hilfe dieser Technik können Sie sich sicher sein, keinen Zahn beim Reinigen zu vergessen.

Ebenfalls wichtig beim Zähneputzen ist der Druck, den Sie dabei auf die Zahnbürste ausüben. Zu viel Druck kann dabei eher schädlich sein. Die Gefahr besteht, dass Sie dadurch das Zahnfleisch zu sehr reizen und es zu einer Schädigung dessen kommt. Ebenfalls kann der Zahn selbst in Mitleidenschaft gezogen werden.

Zahnzwischenräume beim Zähneputzen nicht vergessen!

Beim Zähneputzen kommt es nicht nur darauf an, die sichtbaren Stellen des Zahns zu reinigen. Besonders Zahnzwischenräume und schwer erreichbare Stellen an den hinteren Backenzähnen sollten beim Zähneputzen nicht vergessen werden. Unser Tipp: Um Zahnerkrankungen an diesen Stellen keinen Raum zu geben, nutzen Sie einmal täglich Zahnseide. Auch Interdentalbürsten oder Softpicks haben diesen Effekt. Welche Methode Sie nutzen, können Sie dabei selbst entscheiden. Gerne zeigen wir Ihnen bei Ihrem nächsten Besuch beim Zahnarzt, wie Sie die Zahnseide und weitere Produkte für die Zahnzwischenräume richtig einsetzen.

Besuchen Sie uns auch mit Ihren Kindern – wir üben mit den Kleinen, wie sie ihre Zähne putzen sollten.

Dauer und Häufigkeit des Zähneputzens

Wie oft Sie Ihre Zähne putzen sollten und wie lange, kann unterschiedlich sein. Allgemein gilt, dass Sie die Zähne mindestens zweimal täglich, am besten morgens und abends, jeweils etwa drei Minuten lang putzen sollten. Die Häufigkeit sowie die Dauer können sich beispielsweise ändern, wenn Sie eine Zahnspange tragen. Hier sollte nach jeder Mahlzeit der Mundraum gereinigt werden. Grund dafür ist die leichtere Ansammlung von Essensresten sowie Belag in den Zwischenräumen der Zahnspange. Bezüglich der Dauer kommt es zudem darauf an, wie schnell und geschickt Sie selbst mit der Zahnbürste agieren. Putzen Sie Ihre Zähne eher langsam und bewusst, sollten Sie mehr als drei Minuten einplanen.

Ab wann sollte man Zähne putzen?

Bereits im Kindesalter sollte man beginnen, die Zähne zu putzen. Viele Eltern fragen sich dennoch, ab wann man mit dem Zähneputzen starten sollte. Sobald die ersten Milchzähne den Weg an die Oberfläche gefunden haben, ist es ratsam, diese auch zu säubern. Dabei reicht es vollkommen aus, mit einer kleinen Zahnbürste die Zähne zu putzen. Ähnlich wie bei Erwachsenen, sollte dies zweimal täglich gemacht werden. Einmal am Tag kann bei Kleinkindern unter 2 Jahren eine spezielle Zahncreme genutzt werden. Das darin enthaltene Fluorid sorgt für die Stärkung der Zähne und des Zahnschmelzes.

Im Alter von etwa zwei Jahren kann das Kind langsam an das eigenständige Zähneputzen herangeführt werden. Ab diesem Zeitpunkt, da das Kind überwiegend feste Nahrung zu sich nimmt, sollte dann auch die Zahnpasta bei jedem Reinigungsvorgang verwendet werden.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne unter 0203-554272 an, damit wir Ihnen helfen können.