Bei Zahnbeschwerden jeglicher Art, kommen Sie in unsere Zahnarztpraxis in Duisburg Hamborn.

Die Erkrankung, bei der der Zahnschmelz, Zahndentin und Zahnwurzel betroffen sind, nennt sich Karies und kann oft sehr schmerzhaft sein. Welche Faktoren Karies hervorrufen und wie man frühzeitig dagegen vorgehen kann, können wir Ihnen gerne bei Ihrer nächsten Zahnkontrolle erläutern.

Mehr zum Thema Karies und wie es entsteht erfahren Sie in diesem Blogartikel!

Gründe für Karies

Karies entwickelt sich über einen gewissen Zeitraum. Ausschlaggebend sind Mikroorganismen. Diese produzieren beim Stoffwechsel Säure, die in Verbindung mit Bakterien des Mundraums oder Resten der Nahrung den bekannten Zahnbelag bilden. Vor allem zuckerhaltige Lebensmittel sorgen für eine Vermehrung des Belags. Grund hierfür ist die kalorische Dichte des Zuckers, von dem sich die Bakterien ernähren.

Der Zucker wird durch die Bakterien im Zuge der Verdauung zersetzt. Das Endprodukt ist Säure, die zunächst  den Zahnschmelz angreifen kann. Die Mikroorganismen dringen dabei in das Zahninnere ein und beginnen, den Zahn langsam von innen sowie von außen zu zerstören. Ergebnis dieses Prozesses ist Karies.

Eine Wurzelkanalbehandlung ist notwendig, um einen erkrankten Zahn dauerhaft zu erhalten.

Wie erkenne ich Karies-Symptome?

Meist bemerkt man Karies leider zu spät. Wenn Schmerzen bereits vorliegen, liegt meistens bereits ein Kariesbefall vor.

Bevor dies der Fall ist, entwickeln sich Karies-Symptome allerdings in verschiedenen Stufen:

  • Zunächst verläuft Karies über eine sogenannte Demineralisierung des Zahnschmelzes. In dieser Phase sind Schmerzen nur selten vorhanden. Allerdings können starke Temperaturschwankungen zu einer leichten Empfindlichkeit führen.
  • Wenn in dieser Phase keine Gegenmaßnahmen getroffen werden, wird im Folgenden langsam der Zahnschmelz angegriffen. Zur Folge hat dieser Prozess in der Regel leichte Schmerzen.
  • Danach folgt das Durchdringen der Karies ins Dentin bis hin zur Zahnwurzel. Die dabei auftretenden Schmerzen sind meist sehr stark. Sobald in dieser Phase auch die Zahnwurzel in Mitleidenschaft gezogen wird, ist eine Wurzelbehandlung die einzige Behandlungsmethode.
  • Sollte in diesem Stadium der Erkrankung des Zahnes keine Behandlung stattfinden, können auch Knochen und Zahnfleisch angegriffen werden. Das Ausfallen des Zahnes ist hier eine mögliche Folge.

Wie kann man Karies vorbeugen?

Sobald Sie beim Essen eine leichte Schmerzempfindlichkeit bemerken, sollten Sie die Stelle am Zahn genau beobachten. Hilfreich kann dabei eine regelmäßige Kontrolle sowie eine Prophylaxebehandlung beim Zahnarzt sein. Um den Belag, der sich nach jeder Mahlzeit auf den Zähnen absetzt schon zu entfernen, ist die regelmäßige Zahnpflege ratsam. Sollten Sie weitere Schmerzen haben, vereinbaren Sie gerne einen Kontrollbesuch bei uns in der Praxis. So können wir gemeinsam dafür sorgen, dass Ihre Zahngesundheit lange erhalten bleibt.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne unter 0203-554272 an, damit wir Ihnen helfen können.