Eine prophylaktische Zahnreinigung in Form einer professionellen Zahnreinigung sollte regelmäßig durchgeführt werden.

Für die tägliche Zahnhygiene ist die Zahnbürste elementar wichtig. Doch welche Zahnbürste ist die Richtige? Die Auswahl sollte dabei ganz individuell stattfinden. Gründe dafür sind eventuelle Empfindlichkeiten, Zahnersatz oder Vorerkrankungen. Bei der Suche und der Wahl der geeigneten Zahnbürste helfen wir Ihnen gerne weiter. In unserem Blogartikel haben wir einige Informationen zusammengetragen. Weitere Fragen zur Wahl der richtigen Zahnbürste beantworten wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns dazu unter 0203-554272 an.

Elektrisch oder manuell – welche Zahnbürste ist die Richtige?

Die Wahl zwischen einer elektrischen oder einer manuellen Zahnbürste ist Ihnen überlassen. Mit beiden Arten der Zahnbürste werden die Zähne sauber. Wichtig ist dabei vor allem, dass man die richtigen Zahnputztechnik anwendet.

Die elektrische Zahnbürste bietet Ihnen hierbei eine kleine Unterstützung, da Sie den Bürstenkopf nur von Zahn zu Zahn führen müssen. Gerade für Kinder oder Personen mit Problemen in der Feinmotorik kann dies von Vorteil sein. Zudem verfügen einige Modelle über eine sogenannte Druckkontrolle. Diese sorgt mit einem Warnsignal für die Vermeidung von zu hohem Druck auf den Zahn, sodass das Zahnfleisch und der Zahn geschont werden.

Aber auch die manuelle Zahnbürste erzeugt das gleiche Ergebnis bei richtiger Handhabung. In der Regel sind dabei die Handzahnbürsten vor allem aufgrund des niedrigeren Preises beliebt, funktionieren ganz ohne den Einsatz von Strom und sind damit nachhaltiger. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, worauf Sie sowohl bei der Hand- als auch bei der elektrischen Zahnbürste achten müssen.

Welche Unterschiede gibt es bei den elektrischen Zahnbürsten?

Grundsätzlich unterscheidet man bei der elektrischen Zahnbürste zwischen rotierend-oszillierenden und Schallzahnbürsten. Die erstere Variante dreht sich hin und her und letztere Variante entfernt Beläge mithilfe von Vibrationen. Beide Varianten erzeugen ein gutes Putzergebnis. Wichtig ist dabei vor allem die Wahl des Borstenkopfaufsatzes. Hier sollten Sie darauf achten, dass:

  • der Bürstenkopf klein ist.
  • die Borsten abgerundet und aus Kunststoff sind.
  • der Härtegrad der Bürste entweder mit dem Adjektiv „mittel“ oder „weich“ gekennzeichnet ist.

Welche Merkmale sollte eine Handzahnbürste haben?

Sowohl bei elektrischen als auch bei Handzahnbürsten ist die Auswahl fast unüberschaubar. Farben und Formen sind dabei vielfältig. Allerdings sollten Sie bei der Wahl nicht auf die Farbe achten, sondern vielmehr folgende Details in den Fokus legen:

  • Kleiner Bürstenkopf, damit auch die schwerzugänglichen Stellen im Mundraum geputzt werden können.
  • Abgerundete Borsten, damit diese keine Verletzungen am Zahnfleisch oder Zahnschmelz anrichten können.
  • Kunststoffborsten, die anders als Naturborsten keine Bakterien ansammeln und so nicht zur Keimschleuder werden.
  • Der richtige Härtegrad sorgt neben der Entfernung der Beläge gleichzeitig für das Schonen des Zahnfleisches. Zu harte Borsten entfernen zwar leichter den Belag, sorgen allerdings für Schäden an Zahnfleisch und Zahnschmelz. Daher ist der mittlere Härtegrad in der Regel ideal. Sollten Sie schmerzempfindliche Zähne oder vorerkranktes Zahnfleisch haben, ist eine weiche Zahnbürste besser geeignet.
  • Ein handlicher Griff, der z.B. gummiert ist, sorgt für ein angenehmes Zähneputzen. Ob der Griff gebogen oder gerade ist, bleibt Ihnen dabei selbst überlassen.

Wann wechselt man die Zahnbürste?

Nachdem Sie die richtige Zahnbürste gefunden haben, sollten Sie diese allerdings nicht ewig nutzen. Nach etwa zwei Monaten sollten Sie Ihre Zahnbürste austauschen. Nach spätestens zwei Monaten lässt die Reinigungskraft der Bürste nach und kann sogar für Zahnfleischverletzungen sorgen. Falls zuvor bereits Borsten abstehen oder Sie einen grippalen Infekt hatten, kann der Wechsel schon früher erforderlich sein.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne unter 0203-554272 an, damit wir Ihnen weiterhelfen können.